VDI Nachwuchspreis  /  29.3.2017

VDI Nachwuchspreis Kunststofftechnik 2017

Das Nähschweißen thermoplastischer Halbzeuge ist ein hybrider Prozess zum Verbinden thermoplastischer Halbzeuge, zusammengesetzt aus den beiden Teilprozessen Schweißen und Nähen. Frau Wittmann untersuchte die grundlegenden Zusammenhänge zwischen den zu qualifizierenden Parametern, wie beispielsweise Arbeitstemperaturen, Überlapplängen, Geschwindigkeiten und Fadenspannungen und entwickelte daraus erste Fügeverfahren mit geringen Überlappbreiten. Durch Zugversuche und mikroskopischen Aufnahmen gelang es ihr, die Einflussgrößen auf die Eigenschaften des Verbundes zu detektieren und daraus Wirkzusammenhänge abzuleiten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Herstellung nähgeschweißter Probekörper mit geringen Überlappbreiten prinzipiell möglich ist. Sie bieten damit die Basis für weitere Untersuchungen dieses interessanten und viel versprechenden Themengebietes.

Prof. Dr. rer. nat. Rudolf Stauber überreichte die Urkunde und das von der m:con GmbH gestiftete Preisgeld auf der Automobiltagung "Kunststoffe im Automobilbau 2017" in Mannheim.

Studentenprogramm zum Kongress Kunststoff im Automobilbau 2017

Parallel zur Preisverleihung fand das Studentenprogramm zum Kongress Kunststoff im Automobilbau 2017 statt.

Die VDI-Gesellschaft Materials Engineering (GME) hat auch in diesem Jahr wieder junge Studierende zum Kongress Kunststoffe im Automobilbau 2017 in Zusammenarbeit mit dem VDI Wissensforum begrüßt.

Die VDI-Gesellschaft Materials Engineering (GME) freut sich auch in diesem Jahr wieder junge Studierende aus 11 Hochschulen zum Kongress Kunststoffe im Automobilbau 2017 in Zusammenarbeit mit dem VDI Wissensforum begrüßen zu dürfen.

Seit vielen Jahren ermöglicht der VDI Studierenden aus dem Bereich der Kunststofftechnik die kostenlose Teilnahme am internationalen Kongress „Kunststoffe im Automobilbau“. Dieses Jahr folgten der Einladung 110 Studierenden aus 11 Hochschulen. Die Studierenden informierten sich vor Ort über die aktuellen Trends, die in Vorträgen, aber auch in der umfangreichen begleitenden Ausstellung präsentiert wurden. In der Begleitung ihrer Professoren nutzten die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure auch die Möglichkeit zu vielen Fachgesprächen mit den Experten aus der Automobilbranche, um bereits frühzeitig auch Kontakte in die Industrie hinein zu knüpfen.

Der VDI-Fachbereich Kunststofftechnik fördert mit seinem Engagement gezielt die frühzeitige Praxisausrichtung der angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure und unterstützt die bundesweiten Hochschulen bei der Ausbildung der nächsten Generation von Ingenieurinnen und Ingenieuren.