Wissenschaftliche Leitungen

Oliver Gutfleisch ist ordentlicher Professor (W3) für Funktionswerkstoffe an der TU Darmstadt und wissenschaftlicher Leiter am Fraunhofer IWKS Materials Recycling and Resource Strategies. Er studierte Materialwissenschaften an der TU Berlin, promovierte in Birmingham, UK, und war Gruppenleiter am Leibniz-Institut IFW Dresden. 2012 wechselte er an die TU Darmstadt. Seine wissenschaftlichen Interessen reichen von neuen Dauermagneten für Energieanwendungen über energieeffiziente magnetische Kühlung im Festkörper, ferromagnetische Formgedächtnislegierungen, magnetische Nanopartikel für biomedizinische Anwendungen bis hin zu Festkörper-Wasserstoffspeichermaterialien mit besonderem Schwerpunkt auf der Anpassung struktureller und chemischer Eigenschaften auf der Nanoskala. Die Werkstoffe werden durch fortschrittliche Verfahren synthetisiert, darunter Nicht-Gleichgewichts-, feldunterstützte, stark plastische Verformung und additive Fertigungsmethoden. Ressourceneffizienz auf Element-, Prozess- und Produktebene sowie das Recycling von Seltene Erden enthaltenden Materialien stehen ebenfalls im Fokus seiner Arbeit.
Oliver Gutfleisch hat mehr als 440 Publikationen in referierten Fachzeitschriften veröffentlicht und mehr als 230 eingeladene Vorträge gehalten. Im Jahr 2011 war er ein IEEE Magnetics Society Distinguished Lecturer zum Thema Magnetmaterialien für Energie. Er ist Mitglied in den Int. Advisory Committees von JEMS, des Int. Workshop on Rare Earth Permanent Magnets and their Applications und der Magnetic Refrigeration Intl. Working Party. Er war Mitglied im AdCom der IEEE Magnetics Society (2011-2013). Er war EU ERAMIN (Network on the Industrial Handling of Raw Materials for European Industries) Berater für Substitution, Mitglied des EU ERECON (European Rare Earths Competency Network) und ist im REIA (Rare Earth Industry Association) Technical Committee und Vorsitzender des DGM Expert Committee Functional Materials. Von 2014-2017 koordinierte er das hessische LOEWE-Exzellenzprogramm Response. Er hatte Gaststipendien und Professuren am CNRS Grenoble, NIMS Tsukuba, Imperial College London, Chinese Academy of Science NIMTE Institute in Ningbo und der Universität Parma. Im April 2017 wurde er mit einem EU ERC Advanced Grant (Cool Innov) ausgezeichnet und im September 2018 erhielt er den Preis der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM-Preis 2018). Er ist Sprecher des DFG Sonderforschungsbereichs 270 Hommage Hysteresis Design of Magnetic Materials for Efficient Energy Conversion. Er wurde 2020 zum IEEE Fellow ernannt und leitet seit Oktober 2020 die externe Max-Planck Forschungsgruppe De Magnete am MPI für Eisenforschung Düsseldorf.

Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek leitet das Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft am Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften und ist zugleich Wissenschaftliche Leiterin des Fraunhofer IWKS. Ihre Forschungsinteressen liegen an der Schnittstelle der ingenieurwissenschaftlichen Umwelt-, Bau-, Infrastrukturforschung mit systemanalytischer Modellierung, Schwerpunkten auf Materialflussanalysen, Life Cycle Assessment und Szenariotechniken. Frau Prof. Schebek leitet zahlreiche Forschungsprojekte zur Analyse von Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten neuer Technologien, zur Bewertung von Energie- und Ressourceneffizienz mit Entwicklung von Indikatoren sowie zur Kreislaufwirtschaft. Liselotte Schebek ist Mitglied der Graduiertenschule Energy Science and Engineering, in der sie die Cross-Sectional Research Platform „Assessment Methods“ koordiniert und in der Technology Platform „Building integration and energy self-sustaining settlement“ mitarbeitet.

 

Hochschulausbildung  
1990 Promotion zur Dr. rer. nat. an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz (als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck Institut für Chemie/Abt. Biogeochemie)
1976 – 1983
Studium der Chemie, Technische Hochschule Darmstadt (Abschluss: Dipl.-Ing.)
Beruflicher Werdegang  
Seit 2016
Wissenschaftliche Leiterin des Bereiches „Wertstoffkreisläufe“ des Fraunhofer IWKS
Seit 2013 Universitätsprofessorin und Leiterin des Fachgebiets Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft, Institut IWAR, Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Technische Universität Darmstadt
2000 – 2013 Universitätsprofessorin und Leiterin des Fachgebiets Industrielle Stoffkreisläufe, Institut IWAR, Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Technische Universität Darmstadt
1999 – 2012 Leiterin der Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme, Karlsruher Institut für Technologie KIT (seit 2008 Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse ITAS des Forschungszentrums Karlsruhe
1990 – 1999 Projektleiterin Lahmeyer International, Frankfurt (seit 1998 ERM Lahmeyer International, Niederrad)
1987 – 1990 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Max-Planck-Institut für Chemie, Mainz
1983 – 1987 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Öko-Institut e. V., Büro Darmstadt
Weitere Infos
hier