Willkommen bei der Fraunhofer-Einrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS

Am Fraunhofer IWKS, mit den Standorten Alzenau und Hanau, werden Technologien und Konzepte für die Etablierung einer  geschlossenen Kreislaufwirtschaft entwickelt. Das Ziel ist ein geschlossener Materialkreislauf, in dem es keine oder kaum Abfälle gibt. Abfälle vermeiden, indem wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und wiederverwertet oder aber durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden. Daran forschen Wissenschaftler*innen gemeinsam mit Industriepartner*innen für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen dieser Erde.  

Neues am Fraunhofer IWKS

Das Magazin für Menschen, die Zukunft gestalten

Fraunhofer Magazin 01/2022

Prof. Dr. Anke Weidenkaff beantwortet die Frage: Welche Ressourcenstrategie benötigt die globale Energiewende?

Sonderausgabe / 18.11.2021

Autor*innen gesucht

Reichen Sie Ihr Manuskript ein für die Sonderausgabe "Sustainable Mixed Ionic-Electronic Conducting Membranes for Environmental and Energy Applications".Deadline ist der 30. April 2022.

Springer Nature (A. Weidenkaff, R. Wagner-Wenz, A. Veziridis)

A world without electronic waste

Nature Reviews Materials volume 6, pages 462–463 (2021)

Präventionsmaßnahmen zum Corona-Virus

Bitte helfen Sie uns, die Ausbreitung des Virus einzudämmen und die Gesundheit unserer Mitarbeitenden und Gäste zu schützen.

Mit Beitrag des Fraunhofer IWKS / 18.10.2021

Kreislaufwirtschaft im neuen Fraunhofer-Magazin

Jetzt reinlesen

In Boston und online / 29.11.2021

MRS - Fall Meeting & Exhibit

Nehmen Sie am MRS Fall Meeting & Symposium 2021 teil. Eine hybride Veranstaltung mit Symposium "Materials for Sustainable Electronics" von Anke Weidenkaff.

Neues ISO 9001 Zertifikation für das Fraunhofer IWKS

Nachhaltigkeit konkret umsetzen – an diesen Projekten arbeiten wir an der TU Darmstadt

Presseinformationen

27.9.2022

Recycling von Medizinprodukten – warum es sich noch mehr lohnt

Für alle Bereiche der Gesundheitswirtschaft praxistaugliche Lösungen für mehr Nachhaltigkeit zu entwickeln, ist Ziel einer inzwischen mehrjährigen Kooperation der Fraunhofer-Einrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie (IWKS) und des Instituts für Recycling, Ökologie, Design (IRED). Inwieweit Produkthersteller als auch medizinische Einrichtungen und deren Versorgungsbetriebe durch eine Reduktion der entstehenden Abfälle zu mehr Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen beitragen können, diskutieren Dr.-Ing. Sven Grieger (IWKS) und Prof. Dipl.Phys. Werner Lorke (IRED) und beschreiben ein Pilotprojekt als Best-Practice-Beispiel für künftige Recyclinglösungen.
Read more

1.8.2022

Deutsch-chilenisches Konsortium erforscht neue Wege zur Reduktion von Arsen in Kupferkonzentraten

Chile, der weltweit größte Kupferexporteur, stößt in seinen Kupferminen zunehmend auf schwefelbasierte Gesteinsschichten mit giftigem Arsen. Bisherige Strategien zur Abtrennung und Deponierung von Arsen stoßen hier schnell an ihre Grenzen. Ziel eines deutsch-chilenischen Projektteams, auf deutscher Seite koordiniert von der Fraunhofer-Einrichtung für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS, ist es daher, die Prozessschritte in der Kupferproduktion so zu optimieren und weiterzuentwickeln, dass Chiles Umgang mit Arsen in Zukunft möglichst effektiv, kosteneffizient und umweltschonend gestaltet werden kann.
Read more

21.6.2022

Wissenschaft bei Fraunhofer hautnah erleben

Das Fraunhofer IWKS mit Standorten in Hanau und Alzenau sowie das Fraunhofer LBF in Darmstadt widmen sich verschiedensten Fragestellungen im Zusammenhang mit Wasserstoff. Daraus entstand das Leistungszentrum Wasserstoff Hessen oder auch GreenMat4H2 – Green Materials for Hydrogen. Denn: Wasserstoff ist ein vieldiskutiertes Thema. Er gilt als einer der Grundpfeiler für eine klimaneutrale, nachhaltige Energie und Mobilität der Zukunft. Doch woran wird im Leistungszentrum eigentlich genau geforscht und wie werden die Ergebnisse umgesetzt? Welchen Herausforderungen stehen Industrie und Gesellschaft hinsichtlich Technologie, Infra-struktur und Verteilung gegenüber und wie kann die Nachhaltigkeit von Wasserstoff sichergestellt werden? Zu all diesen Fragestellungen können interessierte Bürgerin-nen und Bürger gleich im Rahmen von zwei Veranstaltungen des Leistungszentrums GreenMat4H2 mehr erfahren.
Read more

19.4.2022

Institutsleiterin Prof. Anke Weidenkaff gewinnt den ersten Karl Böer Award

Institutsleiterin Prof. Anke Weidenkaff gewinnt den ersten Karl Böer Award für herausragende Leistungen im Bereich erneuerbare Energien und Nachhaltigkeitstechnologien.
Read more

Messen und Termine

30.11.2022

6. Hessischer Innovationskongress

Der Hessische Innovationskongress (HIK) ist das einzigartige Forum für Unternehmen, die anders denken. In diesem Jahr findet er endlich wieder live vor Ort statt.
Read more

19.10.2022

Messe-K

K - Die Weltmesse Nr. 1 für Kunststoff und Kautschuk: Zu den wichtigsten Themen der diesjährigen Messe K gehören die Kreislaufwirtschaft, die Digitalisierung sowie der Klimaschutz.
Read more

5.10.2022

REIA 2022

Seltene Erden sind wichtige Materialien für die Elektrifizierung von Fahrzeugen und Windturbinen. Elektrofahrzeuge werden ihren Umweltnutzen erst dann voll entfalten, wenn sich der Strommix hin zu einem höheren Anteil erneuerbarer Energien entwickelt. Auch Windkraftanlagen sind auf Magnete aus Seltenen Erden angewiesen, um höchste Effizienz und geringe Wartungskosten zu gewährleisten.
Read more

4.10.2022

f-cell

f-cell - die jährlich stattfindende Veranstaltung rund um Wasserstoff und Brennstoffzellen - bietet einen umfassenden Überblick über relevante internationale Märkte und Branchen sowie zum technologischen Fortschritt. Das interaktive Format bietet eine optimale Plattform für ExpertInnen und NeueinsteigerInnen, um Kontakte zu knüpfen, zu diskutieren und nachhaltige Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Die f-cell besteht aus einer englischsprachigen Konferenz mit interaktiven Plenarvorträgen und Workshops sowie einer internationalen Fachmesse.
Read more

Kontakt Alzenau

Brentanostraße 2a

63755 Alzenau

Telefon +49 6023 32039-801

Fax +49 6023 32039-6-801

Kontakt Hanau

Aschaffenburger Straße 121

63457 Hanau

Telefon +49 6023 32039-817

Fax +49 6023 32039-6-817