REslag – Turning waste into value

In der europäischen Stahlindustrie fallen jährlich mehr als 20 Millionen Tonnen Schlacke an. Etwa 25 % der Schlacke werden nicht recycelt, was ein ernsthaftes Umweltproblem darstellt. Das Projekt „Reslag“ stellt sich dabei der Herausforderung, die Stahlschlacke durch vier öko-innovative, industrielle Alternativanwendungen einer Verwertung   zuzuführen. Dabei dient die Schlacke unter anderem als Ausgangsstoff für die Rückgewinnung hochwertiger Metalle und Wärmeenergiespeichersysteme.

 

Die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS analysiert die aus den Schlacken extrahierten Metalle hinsichtlich ihrer Rohstoffkritikalität. Im Rahmen einer Marktrecherche, unterstützt durch ein entwickeltes ICT-Tool, werden im Anschluss potentielle Akteure für die Aufbereitung sowie Wiederverwertung innerhalb der europäischen Stahlindustrie identifiziert und verknüpft, sodass eine Umsetzung der entwickelten Alternativanwendungen im großen Maßstab realisiert werden kann.

 

Hier erhalten Sie noch mehr Informationen über das Projekt RESLAG.

REslag Video und Flyer