Die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS kooperiert mit französischen Netzwerk Trimatec

Presseinformation / 31. Mai 2017

© (C) IHK für München und Oberbayern
Trimatec Koordinatiorin Béatrice Ruiz und Dr. Carsten Gellermann (Fraunhofer IWKS) nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags.

Eine Delegation aus dem südfranzösischen Provence-Alpes-Côte d’Azur besuchte am 17. Mai die Bayerische Landeshauptstadt München und wurden von der IHK empfangen. In Begleitung verschiedener bilateraler Wirtschaftsförderungs- und Kooperationsorganisationen stellte sich das Netzwerk Pôle de compétitivité Trimatec vor, dessen 180 Partner in den Bereichen Umweltmanagement, Abwasseraufbereitung und Biomasse aktiv sind. Koordinatorin Béatrice Ruiz wählte für die Veranstaltung in München Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus, die auf Klärschlammaufbereitung und Wertstoffwiedergewinnung spezialisiert sind. Die Fraunhofer-Projektgruppe, vertreten durch Dr. Carsten Gellermann, stellte einige Forschungsprojekte zum Recycling von Phosphaten aus Abwässern und Schlämmen vor. Auf der Basis dieser gemeinsamen Tätigkeiten werden zukünftig Veranstaltungen und wissenschaftliche Kooperationen gefördert. Diese Absicht wurde in einem Kooperationsvertrag erklärt, der feierlich unterzeichnet wurde.