Programm Winterschule 2018 steht - Erfolgreiches Projekttreffen in Cambridge

Presseinformation / 3.8.2017

Professor Mike Ashby, co-founder of Granta Design, welcoming the SusCritMat Consortium to Granta Design in Cambridge.

Rohstoffe sind entscheidend für die Wirtschaft Europas und wesentlich für die Erhaltung und Verbesserung unserer Lebensqualität. Die Sicherstellung eines zuverlässigen und ungehinderten Zugangs zu wichtigen Primär- und Sekundärrohstoffen ist in der EU und auf der ganzen Welt ein wachsendes Anliegen. Das von den EIT Rohstoffen finanzierte SusCritMat-Projekt zielt darauf ab, Weiterbildungskurse für Industriefachleute und Universitätsangehörige sowie Forschungsorganisationen zu diesem wichtigen Thema zur Verfügung zu stellen, um ihnen im Zuge dessen die Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, welche notwendig sind, um unsere Nutzung von Ressourcen zu optimieren.

Am 19. Mai 2017 trafen sich die SusCritMat-Partner am Hauptsitz von Granta Design in Cambridge, Großbritannien. Das Treffen war das zweite Projekttreffen nach SuscritMats Kick-Off im Dezember 2016. Ziel des Treffens war die Entwicklung eines Programms für die erste Winterschule des Projekts zur nachhaltigen Bewirtschaftung kritischer Rohstoffe abzuschließen, den Fortschritt der Arbeit des Konsortiums seit dem offiziellen Projektbeginn im April zu erörtern und den Arbeitsplan für die kommenden Monate zu entwickeln. Ein wichtiger Meilenstein des SusCritMat-Projekts, der ersten Winterschule, findet vom 15. bis 19. Januar 2018 in Les Diablerets in der Schweiz statt und wird von der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) in Zusammenarbeit mit der ESM-Stiftung organisiert.

Die Schule wird an Doktoranden und junge Forscher gerichtet sein. Es wird nicht nur eine Gelegenheit sein, über viele Aspekte von kritischen Rohstoffen einschließlich Lebenszyklusansätzen und Kreislaufwirtschaft in einem neuartigen Konzept zu lernen, sondern auch die Chance, diese Themen mit führenden europäischen Experten auf diesem Gebiet zu treffen und zu diskutieren. Die Winterschule richtet sich an Studierende mit unterschiedlichen wissenschaftlichen, gestalterischen und geschäftsbezogenen Hintergründen und wird eine Vielzahl von Aspekten in Bezug auf kritische Rohstoffe abdecken.

Tag 1

  • Kritikalität - was ist das?
  • Produktdesign und seine Geschichte
  • Ressourceneffizienz-Konzept

Tag 2 und 3

  • Methodenflussanalyse (MFA) und Lebenszyklusanalyse (LCA) Methoden
  • Nachhaltigkeitsbewertung
  • Umwelt- und soziale Aspekte der Rohstoffproduktion
  • Politik- und Governance-Fragen

Tag 4

  • Praktische Methoden für nachhaltiges Produktdesign und Materialauswahl

Tag 5 (optional)

  • Präsentation und Bewertung der Projektarbeit durch ein Expertengremium.

Elektroautos mit Neodym-Permanentmagneten werden als wiederkehrendes Beispiel verwendet, um dem Kurs Struktur zu verleihen und echte praktische Fälle werden das Verständnis der Schüler vertiefen. Die Winterschule wird auch eine interaktive Projektarbeit bieten und auch Mentoring-Unterstützung eines Experten auf dem Gebiet wird eines der vielfältigen Angebote darstellen.  

Studierende, die auf die ECTS-Akkreditierung abzielen, erhalten im Vorfeld zugewiesene Fallbeispiele und werden gebeten sich darauf vorzubereiten. Sie werden in kleinen Gruppen an ihren jeweiligen Fällen, während der Woche arbeiten und präsentieren das Ergebnis am letzten Tag dem Experten-Panel. Um dies zu erleichtern, werden die Schüler die Möglichkeit haben, sich über eine Facebook-Gruppe der Winterschule austauschen zu können.


Ablauf und Kosten

Les Diablerets bietet eine Vielzahl von möglichen Aktivitäten wie Skifahren, Schneeschuhwandern oder den nahe gelegenen Gletscher. Um den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen und die Zeit vor Ort auch ein wenig zu genießen, werden die Kurse morgens und abends mit ausreichend Zeit am Nachmittag für Gruppenarbeit oder Teambuilding Outdoor-Aktivitäten stattfinden.

Da die Winterschule ein Pilot-Event ist, gibt es keine Teilnahmegebühren- abgesehen von festen Kosten für Zimmer und Verpflegung. Übernachtungskosten für Studenten werden vom Konsortium kofinanziert, um die Winterschule für jedermann erschwinglich zu machen. Das SuscritMat-Expertengremium entscheidet über die Akzeptanz der Kandidaten im November 2017 nach ihrer Bewerbung mit einem Lebenslauf und einem Motivationsschreiben.

Erfahren Sie mehr über Critical Raw Materials und die erste SusCritMat Winterschule im SusCritMat Webinar im Oktober 2018 (um bald auf http://www.suscritmat.eu bekannt gegeben zu werden).