„Ressourceneffizienz vor Ort“

Pressemitteilung / 9.9.2015

Über Einsparpotentiale und EU-Fördermöglichkeiten informierte die Veranstaltung „Ressourceneffizienz vor Ort“, die am 8. September im Industriepark Wolfgang / Hanau stattfand. Eingeladen hatte die Hessen Trade & Invest GmbH im Auftrag der Hessischen Landesregierung. Die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS war einer der Kooperationspartner neben dem VDI Zentrum für Ressourceneffizienz, der Nationalen Kontaktstelle KMU und dem Enterprise Europe Network Hessen. Der Kongress wurde eröffnet von Professor Stauber (Geschäftsführung Projektgruppe IWKS). Dr. Carsten Gellermann (Geschäftsbereichsleitung Wertstoffkreisläufe, Projektgruppe IWKS) stellte in einem Fachvortrag die Aufgaben, Ziele und ausgewählte Projektaktivitäten des IWKS vor, wie z.B. die BMBF geförderten Projekte MinSEM und GAGENTA. Über das gemeinsame EREAN Projekt (European Rare Earth Magnet Recycling Network) referierten Dr. Roland Gauß (Geschäftsbereichsleitung Substitution, Projektgruppe IWKS) und Dr. Ralf Zuber von Umicore (Group R & D – External Projects). Zahlreiche Vertreter produzierender Unternehmen, Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen, Multiplikatoren aus Behörden, Verbänden sowie Umwelttechnologieanbieter folgten den Vorträgen der Referenten, die Themen wie z.B. die Bedeutung des effizienten Einsatzes von Ressourcen und ressourcenschonender Prozesse oder die Förderung von Rohstoffeffizienz-Projekten in Horizont 2020 zum Inhalt hatten. Der Erfolg der Veranstaltung spricht für eine Fortsetzung im kommenden Jahr.