Eröffnung des zweiten Standorts in Hanau

Presseinformation / 29.6.2012

Am 29. Juni 2012 eröffnete die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS des Fraunhofer ISC feierlich ihren Standort im Industriepark Hanau-Wolfgang. Nach ihrer Einrichtung in Alzenau im September 2011 erhält die Projektgruppe nun ihr zweites Standbein.

Während in Alzenau die Forschungen schwerpunktmäßig auf die möglichen Themenschwerpunkte Elektrik, Elektronik-Schrott; Schlacken, Deponien sowie Biowerkstoffe und Lebensmittel ausgerichtet sind, werden in Hanau die Bereiche Magnete und Beleuchtungssysteme erforscht.

Die strategische Verschränkung der Bereiche Ressourcenstrategien, Recycling und Substitution ist das besondere Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmal der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS. Sie ist die Basis für die Entwicklung innovativer Technologien in enger Kooperation mit den Unternehmen aus der Rhein-Main-Region und darüber hinaus. Mit Unterstützung des Hessischen Wissenschaftsministeriums wird die Projektgruppe in Hanau im Gleichtakt mit dem Standort Alzenau aufgebaut.