Presse / Medien

Hier ist die zentrale Kontakt- und Anlaufstelle für Medienvertreter und allgemeine Anfragen. Gerne versorgen wir Sie mit Nachrichten und Neuigkeiten aus unserer Fraunhofer-Projektgruppe und bringen Sie bei weitergehendem Interesse mit unseren Experten zusammen.

Zurück
  • Am 16. Mai 2018 wurde die Ressourcenschutzstrategie der Hessischen Landesregierung von Umweltministerin Priska Hinz und Kristine Exner, Abteilungsleiterin beim Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, offiziell vorgestellt. Namhafte Redner aus der Wissenschaft unterstrichen die Bedeutung eines effektiven Umgangs mit Rohstoffen für das Funktionieren von globalen Ökosystemen und die Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung.

    mehr Info
  • Vortrag auf der GIIC 2018 in Peking

    Presseinformation / 29.5.2018

    Im Rahmen der Global Intelligent Industry Conference vom 22. bis 24. Mai 2018 in Peking, China, beteiligte sich die Fraunhofer-Projektgruppe für Werstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS mit einem Vortrag zum Thema „Innovative Recycling-Technologien für die Abfallströme von morgen“.

    mehr Info
  • Elektromobilität, wie wir sie heute kennen, benötigt große Mengen an Traktionsbatterien, allen voran die leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Für die Herstellung von Traktionsbatterien werden wertvolle Rohstoffe benötigt, die nach Lebensende der Batterien möglichst im Wertstoffkreislauf erhalten bleiben sollten. Dies erfordert eine geschlossene Recyclingkette inklusive erweiterbarer Logistiklösungen auch für die in naher Zukunft zu erwartenden wachsenden Batteriemengen. Im Anfang des Jahres begonnenen Forschungsprojekt »Automotive Battery Recycling 2020«, gefördert vom EIT RawMaterials mit Mitteln der EU, wird nun daran gearbeitet, ökologisch und ökonomisch vorteilhafte Wege für das effiziente Recycling von Batterien zu identifizieren und für die industrielle Anwendung aufzuskalieren. Die gesamte Recyclingkette soll so verbessert werden, dass die kostbaren Rohstoffe zurückgewonnen und so für die europäische Industrie gesichert werden.

    mehr Info
  • Vom 14. bis 18. Mai 2018 traf sich die Branche der Abwasser-, Abfall- sowie Recyclingwirtschaft auf der IFAT in München. Messebesucher und Aussteller aus aller Welt diskutierten und informierten sich über neueste Trends und Technologien. Die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS war ebenfalls präsent am Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ und zeigte ihr gesamtes Portfolio der Forschungsarbeit.

    mehr Info
  • Rund 20 Gäste informierten sich bei der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS in Alzenau über die Forschungsarbeiten im Bereich Trenn- und Sortiertechnologien. Zentrales Thema war dabei die modulare Sortieranlage, die neue Maßstäbe im Bereich der Abtrennung einzelner Komponenten in komplexen Stoffströmen setzt.

    mehr Info
  • Das Bildungsprojekt SusCritMat (Sustainable Management of Critical Raw Materials) hat die erste Veranstaltung der Reihe im Januar 2018 erfolgreich abgeschlossen. Das von EIT Raw Materials geförderte Pilotprojekt bietet einen neuen Ansatz für Weiterbildungskurse für Industriefachleute, Universitätsangehörige und Forscher sowie Lehrende zum Thema Management und Strategien für den Einsatz kritischer Rohstoffe. Dabei erlangen und erweitern die Teilnehmer Kenntnisse und Fähigkeiten, welche notwendig sind, um unse-re Nutzung von Ressourcen zu optimieren.

    mehr Info
  • Die Digitalisierung bietet erhebliche Potenziale, um effizienter mit Ressourcen umzugehen. Dies zeigt der Hessische Ressourceneffizienz-Kongress am 12. April in Frankfurt. Die Hessen Trade & Invest GmbH präsentiert im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums ein breites Spektrum an erfolgreichen Beispielen aus der Praxis und informiert über Förderprogramme.

    mehr Info
  • Das Smartphone – eine Goldgrube?

    Presseinformation / 11.4.2018

    Dieser Fragestellung gingen vier Schüler des Spessart-Gymnasiums im Rahmen des SANTO-Schülerpraktikums bei der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS in Alzenau nach

    mehr Info

Projektgruppe IWKS

→ Übersichtsflyer