Medizintechnik

Kreislauflösungen für medizinische Abfälle in Kliniken und Pflegeeinrichtungen

Nach Recherchen der NGO “Healthcare Without Harm” (HCWH) werden 4,4% der globalen, klimarelevanten Emissionen durch den Gesundheitssektor verursacht. Neben dem primären Energiebedarf zum Betrieb von Kliniken und Pflegeeinrichtungen resultieren diese auch aus der Herstellung, Nutzung, Reinigung und Verwertung von Verbrauchsartikeln und Medizinprodukten. Zu mehr Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen können demnach sowohl Produkthersteller als auch medizinische Einrichtungen und deren Versorgungsbetriebe durch eine Reduktion der entstehenden Abfälle beitragen. Der gesellschaftliche Druck und die letztlich daraus resultierenden verschärften gesetzlichen Anforderungen an effektive Kreislaufwirtschaftskonzepte stellen das Gesundheitswesen vor neue Herausforderungen. 

Bisherige Aktivitäten zur Verbesserung der Nachhaltigkeit in Kliniken fokussierten auf die anteilig „großen“ Segmente Energie- und Wassermanagement. Das stoffliche Recycling der speziellen Abfallfraktionen, die im medizinischen Kontext anfallen, spielt - insbesondere aus hygienischen Gründen - keine bzw. nur eine untergeordnete Rolle. 

Die gemeinsamen Verbundprojekte Medizintechnik des Fraunhofer IWKS und des IRED - Institut für Ökologie, Recycling & Design verfolgen das Ziel, nachhaltige Lösungen zur Rücknahme, Verwertung und Recycling medizinischer Single-Use Instrumente, hochwertiger Verpackungen und anderer klinischer Abfälle aus Kliniken und Pflegeeinrichtungen mit hohem Ressourcenpotential zu entwickeln.  

Aktuelle Verbundprojekte Medizintechnik

 

MedPackRecovery

Sammlung und Verwertung hochwertiger Verpackungsmaterialien 

 

SingleUseRecovery

Entwicklung einer Rücknahmestrategie für Einstoffprodukte aus z.B. Edelstahl oder Kunststoff

 

KlinikWertstoff

Wertstofftonne für klinische Abfälle mit Ressourcenpotential