Seltene Erden im Fokus - die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS auf der International Manufacturing Technology Show 2018 in Chicago

Presseinformation / 25.9.2018

Zum ersten Mal trat die Fraunhofer-Gesellschaft bei einer der weltweit größten Industriemessen, der IMTS in Chicago, mit einem eigenen Stand auf. Mit dabei war die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS, die das Leitprojekt „Kritikalität Seltener Erden“ vorstellte.

© Fraunhofer-Projektgruppe IWKS

Der Stand der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS

© Fraunhofer-Projektgruppe IWKS

Der Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft auf der IMTS 2018

© Fraunhofer-Projektgruppe IWKS

Besuchergruppe zu Gast am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft

Mit insgesamt rund 130.000 Besuchern und mehr als 2.500 Ausstellern hat die diesjährige International Manufacturing Technology Show einen neuen Rekord aufgestellt. Die alle zwei Jahre in Chicago stattfindende Messe zeigt Trendthemen von Industrie 4.0, Digitalisierung und Smart Manufacturing bis hin zu additiver Fertigung. Am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft informierte die Projektgruppe über das Leitprojekt „Kritikalität Seltener Erden“. Das vor kurzem abgeschlossene Projekt wurde gemeinsam mit sieben anderen Fraunhofer-Instituten durchgeführt und setzte sich zum Ziel, den Anteil seltener Erden wie Dysprosium und Neodym in Hochleistungs-Permanentmagneten deutlich zu reduzieren. Dies geschah einerseits durch die Rückgewinnung der seltenen Erden über innovative Recycling-Technologien oder durch die Substitution des kritischen Materials durch andere Elemente, wie beispielsweise Zer. Die leistungsstarken Magnete sind essenziell für Elektromotoren, wie sie unter anderem in Elektroautos eingesetzt werden. Die Rückgewinnung der Wertstoffe aus Altmotoren und damit auch die Sicherstellung des Zugangs der hiesigen Industrie zu diesen Materialien wird für die Zukunft noch an Bedeutung hinzugewinnen. Die Forscher des Leitprojekts konnten die Menge des benötigten Dysprosiums erheblich reduzieren und stellten außerdem neue Ansätze für ein Design for Recycling für Elektromotoren vor.

Neben zahlreichen Gesprächen nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Projektgruppe vor Ort auch viele Impulse für die weitergehende Forschungsarbeit wieder zurück nach Hause – nicht zuletzt durch den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Fraunhofer-Institute vor Ort.

Weitere Impressionen der Messe finden Sie in unserem Video.