Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS

Analytik

mehr Info

Biogene Systeme

mehr Info

Energiematerialien

mehr Info

Magnetische Materialien

mehr Info

Trenn- und Sortiertechnologien

mehr Info

Urban Mining

mehr Info

Strategie & Netzwerke

mehr Info

Willkommen bei der Fraunhofer Projektgruppe IWKS

www.iwks.fraunhofer.de Imagefilm, Erklärvideo

Sicherheit in der Rohstoffversorgung - Ressourcen-Gebrauch statt -Verbrauch

Ressourcenknappheit ist ein zentrales Thema für die globale wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung geworden. Eine Steigerung der Ressourceneffizienz, Wiederverwertung von Rohstoffen nach der Nutzung und Substitution seltener bzw. kritischer Stoffe sind Voraussetzungen für die Rohstoffwende. Die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS des Fraunhofer ISC mit Standorten in Alzenau und Hanau widmet sich dieser Zukunftsaufgabe durch die Erforschung und Entwicklung neuer Recyclingtechnologien sowie von Substituten für knappe Roh- und Werkstoffe. Zusammen mit Industriepartnern werden innovative Trenn-, Sortier-, Aufbereitungs- und Substitutionsmöglichkeiten erforscht und Strategien zum nachhaltigen Umgang mit kostbaren Ressourcen entwickelt.

AKTUELLES

 

Spatenstich für neues Fraunhofer-Forschungsgebäude in Alzenau

Alzenau, 24.5.2017, das Startsignal für den Fraunhofer-Neubau in der Brentanostraße 2a im Industriegebiet Nord von Alzenau ist gegeben. Mit dem Spatenstich von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, dem Ersten Bürgermeister Dr. Alexander Legler und Dr. Hans-Otto Feldhütter für den Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft können die Bauarbeiten zur Erweiterung des Standorts der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS in Alzenau beginnen.

Prof. Dr. Rudolf Stauber überreicht VDI-Nachwuchspreis Kunststoffpreis 2017

Der VDI-Nachwuchspreis Kunststofftechnik 2017 wurde am 29. März 2017 vom VDI-Fachbereich Kunststofftechnik für die beste kunststofftechnische Abschlussarbeit mit Bezug zur Automobilindustrie vergeben. Die Auszeichnung ging in diesem Jahr an Lisa-Maria Wittmann M.Sc. für ihre Masterarbeit bei Professor Drummer an der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg zum Thema " Untersuchungen zum Nähschweißen endlosfaserverstärkter, thermoplastischer Halbzeuge".

Ressourcen-Cluster Rhein-Main: Umfrage zur Ressourceneffizienz – Machen Sie mit!

Der Ressourcen-Cluster Rhein-Main vernetzt Technologie-Unternehmen, Politik und Verbände in der Region und fördert deren Austausch zum effiziente(re)n Umgang mit Rohstoffen und Energie. Zurzeit führt der Ressourcen-Cluster Rhein-Main eine groß angelegte Umfrage zum Thema Ressourceneffizienz durch. Sind Sie ein Industrieunternehmen, das sich mit dem Thema Ressourceneffizienz beschäftigt oder beschäftigen möchte? Ihre Meinung interessiert uns!

Link zur Umfrage

SANTO-Schülerpraktikum im IWKS

Im Rahmen der Schülerakademie für Naturwissenschaften und Technik in der Oberstufe (SANTO) haben vier Schüler des Spessart-Gymnasiums Alzenau ihr Praktikum bei der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS absolviert. Vier Tage lang schauten Maja Hain, Lovis Hardeweg, Alexander Lobin und Andreas Munz den Wissenschaftlern nicht nur über die Schultern, sondern übernahmen im Rahmen eines definierten Projektes eigenständige kleine Versuchsreihen. Dabei bekamen sie einen umfassenden Einblick in die tägliche Arbeit von wissenschaftlichen Mitarbeitern – und lernten viel über die Aufgaben der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS.

Presseinformationen

16.1.2017

Vom Phosphorrezyklat zum intelligenten langzeitverfügbaren Düngemittel – Projektstart

Phosphatdünger aus Klärschlammasche herzustellen ist Ziel des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Forschungsprojektes PRiL. Dabei wird auf der Basis des biochemischen P-bac-Verfahrens rückgewonnene Phosphat zu einem marktfähigen Düngemittel weiterentwickelt. Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf der Wiederverwertbarkeit der im Verfahren entstehenden Reststoffe.

Read more

13.12.2016

Effiziente Rückgewinnung von Tantal aus Elektroaltgeräten – Forschungsprojekt gestartet

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wird ein Konsortium aus Wissenschaft und Industrie unter der Koordination des Fraunhofer-Anwendungszentrums »Ressourceneffizienz« innovative Verfahren entwickeln, um wertvolles Tantal aus Elektroaltgeräten zurückzugewinnen. Ziel des Verbundprojektes »IRETA« ist die Entwicklung eines Recyclingweges, über den Tantal sowohl ökonomisch sinnvoll als auch ökologisch verträglich zurückgewonnen wird. Die Ergebnisse sollen in einer Pilotanlage umgesetzt werden.

Read more

7.12.2016

Fraunhofer-Projektgruppe IWKS erhält den Umweltpreis 2016 der Bayerischen Landesstiftung

Am 6. Dezember verlieh Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, in einem feierlichen Festakt die Kultur-, Sozial- und Umweltpreise 2016. Der Umweltpreis ging zu gleichen Teilen an die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS, die Trägergemeinschaft Bernrieder Vorsprung und Die Umweltakademie e.V. Der von der Bayerischen Landesstiftung vergebene und pro Institution mit 10.000 € dotierte Preis würdigt praktische und wissenschaftliche Leistungen, die in besonderem Maße zur Erhaltung und Verbesserung der Umwelt beitragen. Mit dem Partner ImpulsTec GmbH entwickelte die Fraunhofer-Projektgruppe IKWS ein chemikalienfreies und energieeffizientes Wertstoffabtrennverfahren für ein hocheffizientes und umweltfreundliches Solarzellenrecycling, das auch in anderen Bereichen, beispielsweise für Batterien, Elektronikprodukte oder Faserverbundmaterialien einsetzbar ist.

Read more

17.11.2016

Erster Hessischer Ressourceneffizienz Kongress – Erfolgreiche Auftaktveranstaltung am 16.11.2016

Vor rund 300 Teilnehmern eröffnete der Hessische Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Tarek Al-Wazir den ersten Hessischen Ressourceneffizienz Kongress, den das Land Hessen in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS und weiteren Kooperationspartnern veranstaltete. Der Kongress fand im Rahmen des Hessischen Innovationstages statt, der sich 2016 den Themen Ressourcen- und Materialeffizienz sowie Ecodesign verschrieben hatte.

Read more

Ihr Ansprechpartner

Dr. Eva Bertrand

Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Brentanostraße 2a

63755 Alzenau

 

E-Mail senden