Erste SusCritMat Winter School erfolgreich abgeschlossen

Presseinformation / 9.5.2018

Die Teilnehmer der SusCritMat Winter School 2018
© Fraunhofer-Projektgruppe IWKS

Die Teilnehmer der SusCritMat Winter School 2018

Das Bildungsprojekt SusCritMat (Sustainable Management of Critical Raw Materials) hat die erste Veranstaltung der Reihe im Januar 2018 erfolgreich abgeschlossen. Das von EIT Raw Materials geförderte Pilotprojekt bietet einen neuen Ansatz für Weiterbildungskurse für Industriefachleute, Universitätsangehörige und Forscher sowie Lehrende zum Thema Management und Strategien für den Einsatz kritischer Rohstoffe. Dabei erlangen und erweitern die Teilnehmer Kenntnisse und Fähigkeiten, welche notwendig sind, um unsere Nutzung von Ressourcen zu optimieren. Die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS ist einer der Partner, die das Projekt unterstützen und erarbeitet das didaktische Gesamtkonzept. Ziel ist die zielgruppenorientierte Vermittlung der fachlichen Inhalte orientiert an dem jeweiligen Bedarf und den Bedürfnissen.

Vom 15. bis 19. Januar 2018 hatten Studenten, Professoren sowie Vertreter der Industrie die Chance, an spannenden Vorträgen, Hands-on-Übungen und lebhaften Diskussionen mit den Experten aus dem Konsortium des Projekts SusCritMat teilzunehmen. Der interdisziplinäre Ansatz des Workshops ermöglichte die umfassende Betrachtung und Bewertung kritischer Rohstoffe entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Zum Start der Veranstaltung erhielten die Teilnehmer eine Einführung zu Ansätzen, wie in der jüngeren Vergangenheit mit Rohstoffknappheit umgegangen wurde sowie zur weltweiten Nachfrageentwicklung. Darüber hinaus wurden Kritikalitätsindikatoren, Materialflussanalysen sowie verschiedene Aspekte, die bei der Bewertung und Analyse kritischer Rohstoffe eine entscheidende Rolle spielen, wie beispielsweise Umweltauswirkungen, beleuchtet. Auch soziale und politische Aspekte sowie Abfallmanagement und Recycling wurden behandelt. Nicht zuletzt erhielten die Teilnehmer auch einen Überblick zu umweltfreundlichem Produktdesign, Design for Recycling und dem Konzept der zirkulären Wirtschaft, die alle eine Kreislaufwirtschaft von Wertstoffen zum Ziel haben.

Im Rahmen des viertätigen Workshops wurden neun Arbeitsgruppen gebildet, die aus der Sicht eines Unternehmens jeweils eine spezifische Produktkomponente untersuchten. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, für ihr Produkt die darin enthaltenen kritischen Rohstoffe und damit verbundenen Risiken zu identifizieren und eine Strategie zum Umgang mit diesen und zur Risikominimierung zu entwickeln. Das Ergebnis wurde am Ende der Winter School im Plenum vorgestellt. Die Analyse erfolgte dabei anhand der vorab erläuterten Aspekte, darunter Lebenszyklus und Materialflüsse, ökologische und soziale Auswirkungen, Ressourceneffizienz, Regularien, Zertifizierung und Standards sowie Preisentwicklungen und Recycling. Unter anderem beleuchteten die Gruppen dabei den EMV-Chip auf einer Kreditkarte, das Display in einem Mobiltelefon, den Akku für ein E-Bike, das Solarpaneel in einer Lampe und Glasfasern in einem Kommunikationssystem. Alle Produkte standen vor Ort physisch für praktische Untersuchungen zur Verfügung.

Basierend auf dem überaus positiven Feedback der Teilnehmer sowie der hohen Qualität der präsentierten Ergebnisse, konnte dieser neuartige Bildungsansatz als voller Erfolg gewertet werden. Alle Präsentationen der Arbeitsgruppen zeigten ein tiefes Verständnis der relevanten Problemstellungen für die Bewertung und Entwicklung von Strategien für den Einsatz kritischer Rohstoffe. Die Teilnehmer selbst lobten die Möglichkeit, ihr gewonnenes theoretisches Wissen direkt anwenden und so praxisnahe Probleme lösen zu können.

Die nächste Veranstaltung der Serie ist bereits in Planung. Die SusCritMat Autumn School for Professionals wird vom 24. bis 26. Oktober 2018 an der TU Delft in den Niederlanden stattfinden und richtet sich speziell an Vertreter der Industrie. Mit einer ausgewogenen Mischung aus Theorie und Praxis sollen die Teilnehmer der SusCritMat Autumn School for Professionals die gewonnenen Erkenntnisse direkt im eigenen Unternehmen einsetzen können. Effizientes Ressourcenmanagement kann dabei nicht nur Kosten sparen, sondern auch potenzielle Risiken minimieren.

Hier können Sie den vollständigen Report zur Winter School als pdf-Datei einsehen. Weitere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung finden Sie hier.