Vortrag auf der GIIC 2018 in Peking

Presseinformation / 29.5.2018

© Fraunhofer-Projektgruppe IWKS

Dr. Gert Homm auf der Global Intelligent Industry Conference 2018 in Peking

Im Rahmen der Global Intelligent Industry Conference vom 22. bis 24. Mai 2018 in Peking, China, beteiligte sich die Fraunhofer-Projektgruppe für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS mit einem Vortrag zum Thema „Innovative Recycling-Technologien für die Abfallströme von morgen“. Dr. Gert Homm, Abteilungsleiter Urban Mining der Projektgruppe, führte dabei aus, dass heutige Produkte oft sehr viel komplexer sind als in der Vergangenheit. Dies bedeutet auch für das Recycling neue Herausforderungen, die durch neuartige Recyclingtechnologien bewältigt werden können. „Gerade die Energiewende und neue Entwicklungen in der Elektromobilität erfordern neue Ansätze im Recycling. Denn Elektromotoren enthalten Hochleistungsmagnete, die im Hinblick auf die Ressourcenknappheit seltener Erden ein effizientes Recycling sinnvoll machen. Ebenso ist die Aufbereitung von Akkus ein wichtiges Zukunftsthema, um Elektromobilität wirklich nachhaltig zu gestalten“, erläutert Dr. Gert Homm. „Der internationale Austausch und Wissenstransfer insbesondere für die Betrachtung des gesamten Stoffstroms – vom Abbau der Rohstoffe, über den Herstellungsprozess bis hin zur Rückführung des Wertstoffs durch Recycling – wird immer zentraler. Daher freuen wir uns, Teil der GIIC zu sein.“

Die Fraunhofer-Projektgruppe IKWS forscht zu diesen Themenfeldern an neuartigen Verfahren und Prozessen, u.a. mithilfe einer Elektrohydraulischen Zerkleinerungsanlage sowie modularen Sortieranlage, um beispielsweise Elektroabfälle effizienter einem Recycling zuführen zu können. Ebenso werden in Alzenau und Hanau neue Ansätze für ein effizientes Magnetrecycling entwickelt.

Weitere Informationen zur Global Intelligent Industry Conference finden Sie hier. Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter.