Analytik

Spektroskopie

Fluoreszenzspektroskopie

Analyt:       

  • Anorganische und organische Feststoffe, Dispersionen, Flüssigkeiten, dünne Schichten
  • Probengeometrie: feste, pulverförmige und granulare Proben, dünne Schichten, flüssige Proben
  • Benötigte Probenmenge: wenige mg bzw. mL

Zielgrößen / Anwendungen:

  • Qualitative und quantitative Analyse der statischen optischen Eigenschaften (Anregungs-, Emissions- und Reflexionsspektren) lumineszierender Proben
  • Identifizierung des lumineszierenden Elements in bekannten und unbekannten Leuchtstoffproben
  • Kinetische Messung der Abklingzeit der Fluoreszenz im Zeitregime von 100 ps bis 50 µs (TCSPC-Technik) und der Phosphoreszenz im Zeitregime von 1 µs bis 10 s (MCS-Technik)
  • Absolute Bestimmung der Quanteneffizienz

Technische Ausstattung:

Fluoreszenzspektrometer FLS 980-D2D2-stm (Fa. Edinburgh Instruments)

  • Fluoreszenzspektrometer mit Doppelmonochromator anregungs- und emissionsseitig
  • Wellenlängenbereich 200-1700 nm
  • Lichtquellen zur Anregung:
    • 200-1000 nm Xenonlampe (kontinuierlich und gepulst (µs-Pulse))
    • 405 nm und 475 nm Diodenlaser (ps-Pulse)
    • 250 nm gepulste LED (sub-ns-Pulse)
    • 160 nm Deuteriumlampe (kontinuierlich)
  • Probenhalter:
    • Standard-Probenhalter für Küvetten, Objektträger und andere flache Substrate
    • Probenhalter für Granulate
    • Probenhalter zur vertikalen Anregung
    • Ulbrichtkugel zur Messung der Quanteneffizienz mit Haltern für lose Pulver und Küvetten
    • Probenkammer gespült mit Inertgas bei Nutzung der Deuteriumlampe als Anregungslichtquelle