Beugungsmethoden / Strukturanalyse

Beugungsmethoden / Strukturanalyse

Die quantitative Strukturanalyse mittels Röntgendiffraktometrie eignet sich vor allem für Untersuchungen (teil-)kristalliner Proben. Die Hochtemperatur-Option ermöglicht es, Gitterparameter in einem großen Temperaturbereich in-situ zu bestimmen und thermisch induzierte Strukturumwandlungen zu untersuchen. Eine Reaktionskammer ermöglicht des Weiteren Messungen mit einstellbarer Atmosphäre von Vakuum bis zu einem Druck von 10 bar. Auch reaktive Gase, wie zum Beispiel Wasserstoff, sind möglich. Zur Partikelgrößenbestimmung wird die Beugung bzw. Streuung von Licht an suspendierten Partikeln gemessen. Neben der statischen Lichtbeugung kann auch die dynamische Streuung an den Partikeln erfasst werden.

Hochtemperatur-Röntgendiffraktometrie (HT-XRD)

Partikelanalytik und Größenmessung

Röntgendiffraktometrie (XRD)