Netzwerke - National

Die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS vernetzt sich national.

 

Deutschland gilt als rohstoffarmes Land, welches selbst aber einen hohen Bedarf an (kritischen) Rohstoffen hat, um seine technologische Vorreiterrolle zu behalten. Um die Abhängigkeiten von anderen Ländern so gering wie möglich zu halten, ist es äußerst wichtig, die nationalen Kompetenzen zu bündeln. Gemeinsam mit Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Industrie, Verbänden und Politik werden an der Projektgruppe IWKS Lösungsansätze erarbeitet.

GERMAN RESOURCE RESEARCH INSTITUTE (GERRI)

Die Fraunhofer-Projektgruppe IWKS hat sich mit vier führenden deutschen Forschungseinrichtungen aus dem Rohstoffsektor für das neue Verbundprojekt „German Resource Research Institute“ (GERRI) zusammengeschlossen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Netzwerk soll zukünftig die deutsche Rohstoffforschung für den internationalen Wettbewerb stärken.

Deutsche Phosphor Plattform e. V. (DPP)

Der Deutsche Phosphor-Plattform e.V. führt Wissen und Erfahrungen der Akteure aus den einschlägigen Industrien, öffentlichen und privaten Organisationen sowie aus Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen zusammen, mit dem Ziel einer nachhaltigen Nutzung des wertvollen Lebensstoffs Phosphor.

Gemäß den Schwerpunkten Ressourcenstrategien, Recycling und Substitution entwickelt die Projektgruppe IWKS zusammen mit seinen Partnern Rückgewinnungsverfahren für Phosphor und ihn begleitende Wertstoffe.

Fraunhofer-Leitprojekt "Kritikalität Seltener Erden"

Nichts geht in der Mobilität ohne Elektromotoren und deren leistungsfähige Permanentmagneten. Ihre guten magnetischen Eigenschaften verdanken sie den chemischen Elementen Neodym und Dysprosium aus der Gruppe der Seltenen Erden. Gemeinsam mit anderen Fraunhofer-Instituten vernetzt sich die Projektgruppe IWKS um Technologien zu entwickeln, welche Seltene Erden effizienter verarbeiten, diese wieder aufzubereiten oder Ersatzmaterialien zu finden.

Ressourceneffizienz - NeRess

Das Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess) bündelt fachübergreifend und praxisorientiert Know-how und Erfahrungen zu ressourcenschonender Produktion, Produkten und Management und dient der gegenseitigen Information und Vernetzung unterschiedlichster Akteure.